Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Captain Moonbarker's Club der Piratenschiff-Manager

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 8.988 mal aufgerufen
 Das Gästebuch für See- und Kaufleute.
Captain_Moonbarker Offline



Beiträge: 10

14.06.2007 22:40
Willkommen an Bord! antworten


Hier ist der Ort, mal eben eine Rückmeldung über das Handbuch für Piratenschiff-Management zu hinterlassen.

Ich wünsche gute Unterhaltung!

Maximilian Moonbarker, Capt.

Gast
Beiträge:

08.07.2007 07:44
#2 RE: Willkommen an Bord! antworten

also es ist so...

wir haben einen kleinen Piraten, der dringend zu seinem Geburtstag 2 (!!!) Piratenschiffe, jedes 4 Meter lang und natuerlich auf Rollen fuer den Garten braucht (jaaa der Garten ist gross genug, leider...)

Papa wuerde es ihm auch gern bauen...
aber leider haben beide Maenner zwar genuegend Ideen, aber leider keine konkreten Bauplaene...

so fragt Mutti mal eben bei dem beruehmt beruechtigten Kapitaen Moonbarker an wo man(n) so was herbekommt, am besten natuerlich gratis... ;-))

liebe Gruesse aus der Kombuese
von der Piratenmami

Captain_Moonbarker Offline



Beiträge: 10

21.07.2007 11:17
#3 Piratenschiffbau antworten

Hallo Piratenmami,

also, bei 4 m Länge sind wir natürlich schon nicht mehr im Bereich Spielzeug, sondern im Bereich Schiffbau; mit 4,20 m langen Booten werden Regatten gefahren (http://www.uniqua.de/php/display.php?page=technik_420). Das Problem für eine "Gartenschiff" auf Rollen dürfte dabei weniger die Länge als vielmehr das Gewicht sein: Rollen, die im Gras stecken bleiben.

Der Rupmf:

Wenn ihr tatsächlich etwas aus Holz bauen wollt, dann findet ihr Vorlagen für eine Rumpfform (den sog. Spantenriss) im Internet am besten unter dem Stichwort Schiffsmodellbau. Ausgangspunkt könnte ein holländisches Plattbodenschiff sein, natürlich entsprechend verkleinert. Der Charme daran: diese Schiffe waren im 17. Jhdt. tatsächlich machmal Piratenschiffe der "Zeegeusen". Ein anderer Ausgangspunkt wäre ein Optimist (http://www.optimist-segeln.de/technik/holzbauplaene/) ungefähr in Originalgröße.

Für beide Schiffstypen lässt man die Beplankung unterhalb der Wasserlinie weg, damit man das Schiff später schieben kann. Dafür ist der Optimist natürlich am geeignetsten, weil er schon so eine Art Kastenform hat.

Die Takelage

besteht aus einem Mast, der auf einem der Spanten in einem Mastfuß steht, und einer nicht zu langen Rah. Für die Holzteile leichtes Holz nehmen. Die Rah könnte man auf 4/5-Höhe am Mast festschrauben. Auf gleicher Höhe werden die Wanten und Stage angebracht. Natürlich kann man das beliebig erweitern; es darf nur alles nicht so schwer werden, dass das ganze Schiff umkippt.

Hier mehr:
http://www.modellmarine.de/phpwebsite/in...osition=272:272

Ungefähr so würde ich's angehen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Bauen!

Viele Grüße
Maxilimian Moonbarker, Capt.

 Sprung  
Dieses Forum gehört zu Captain Moonbarker's Handbuch für Piratenschiff-Management.
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen